Guild Wars 2 Review: Goodbye Pay-to-Play

Über fünf Jahre haben sich die Entwickler von ArenaNet Zeit gelassen, doch das Warten hat sich gelohnt. Mit Guild Wars 2 kannst Du Dich endgültig von allen Bezahl-Konkurrenten verabschieden. Guild Wars ist mit seinem zweiten Teil endgültig zu einem vollwertigen MMORPG-Ableger geworden und verabschiedet sich damit vom Mehrspieler-Gameplay des ersten Teils.

ArenaNet hat nicht nur sehr viel Zeit, sondern auch Liebe für das Detail in Guild Wars 2 gesteckt. Das Spiel glänzt mit seinem Umfang, welcher einen komplett neuen Story-Modus enthält, sowie der äußerst gelungenen Grafik – bis ins Detail. Und das für einen einmaligen Preis – ohne weitere monatliche Kosten.

Deine Geschichte geht weiter

Guild Wars 2 ist nicht nur vom Titel die Fortsetzung der erfolgreichen Serie. Das Spiel beginnt 250 Jahre nach der Storyline der ersten Teile. Wenn Du also Guild Wars, sowie einen der Add-ons bereits gespielt hast, wirst Du oft in diese alte Welt zurückversetzt.

Die Geschichte in Guild Wars 2 ist eines der Haupt-Augenmerke der Spielemacher. Schon bei der Erstellung Deines Charakters kannst Du Deine Geschichte beeinflussen. Mit jeder weiteren Handlung innerhalb Deiner Storyline gestaltest Du diese weiter. Die Macher versprechen, dass so kein zweiter Spieler dieselbe Geschichte durchspielen wird.
Klar – bei der Menge an Spielern erscheint dies ein wenig nach Wunschdenken – das persönliche Empfinden mit den verschiedenen Klassen und Charakter-Variationen bestätigt dies aber.

Trotz dieses Umfangs steigst Du in Guild Wars 2 schnell im Level auf. Im Gegensatz zur Konkurrenz steigen die Anforderungen von Level zu Level nicht erheblich und Du verlierst auch hier nicht den Spaß am Spielen. Erfahrung sammelst Du für fast alles. Somit kannst Du schnelle Level-ups nicht nur mit der Storyline, sondern auch mit dem Entdecken der Weltkarte erreichen. Zudem gibt es einen täglichen Erfahrungsbonus für fast alle Bereiche des Spiels. Auch unerfahrene MMORPG-Spieler erreichen so mit ein wenig Ausdauer schnell die Maximal-Stufe 80.

Guild Wars 2 verzichtet dabei auf ein klassisches Quest-Modell. Innerhalb der Storyline folgst Du zwar Deiner Geschichte – mit sehr vielen Zwischensequenzen – in der freien Welt hast Du jedoch die Möglichkeit an vielen Herausforderungen teilzunehmen. Verbünde Dich mit anderen Spielern und entscheide frei, wann Du in eine dieser Herausforderungen einsteigst. Je nach Aktivität erhältst Du im Anschluss – unabhängig, ob die Aufgabe erfolgreich abgeschlossen wurde – Deine Belohnung.

Tyria lebt – Tag und Nacht

Dank seiner dynamischen und lokalen Events ist die Spielwelt stetig im Wandel. So findest Du zu jeder Tag- und Nachtzeit Mitspieler für diese Events oder begibst Dich direkt im PvP und Welt-gegen-Welt Modus in eine gigantische Schlacht. Speziell der Welt-gegen-Welt Modus sticht hier hervor. Zwar ist es manchmal schwer in den riesigen Schlachten mit bis zu 200 Spielern den Überblick zu behalten, es entsteht jedoch ein ganz neues Gefühl von Gemeinschaft. Bist Du im PvP-Modus auf Dich allein gestellt, so erreichst Du im Welt-gegen-Welt Modus nur in einer Gruppe die gesteckten Ziele und Eroberungen.

Hier gilt es gemeinsam die Welt von Tyria zu erobern. Der Einstieg, in den Welt-gegen-Welt Modus ist, dabei jederzeit möglich und an kein Einstiegslevel gebunden. Jedoch wirst Du es gerade am Anfang mit deinen Waffen hier sehr schwer haben. Jeder Charakter ist mit dem Wechsel in den Modus automatisch auf Maximallevel. Deine Ausrüstung und Skills sind aber maßgeblich für Deine Spielstärke verantwortlich.

Dank der attraktiven Belohnungen kannst Du aber auch hier schnell im Level aufsteigen. Da dies dann auch in einer Gemeinschaft geschieht, macht das Spielen hier enorm viel Spaß und lässt einen schnell die Zeit vergessen.

Dein Weg an die Spitze

Guild Wars 2 ist mit seinen vielen Features zwar mit etwas Ausdauer leicht zu erlernen, das Spiel zu beherrschen jedoch ist eine Herausforderung. Neben dem Original-Wiki und dem inzwischen erschienenen digitalen Strategie-Buch verzichtet das Spiel auf Anleitungen. Speziell das Handwerk schreckt so zu Beginn neue Spieler schnell ab.

Doch die Ausdauer lohnt sich! So komplex das Spiel im gesamten ist, so vielfältig sind auch Deine Möglichkeiten, an die Spitze zu kommen. Hierbei sollte man speziell das Handwerk nicht vernachlässigen. Du kannst Dich also für die Ausdauer und Dein eifriges Lesen der Wikis entscheiden, oder mit dem Strategie-Buch eine gute Basis in der Kürze der Zeit erhalten.

Guild Wars 2 bietet Dir außerdem die Möglichkeit, mit kostenpflichtigen Items Deine Entwicklung zu beschleunigen. Hierfür benötigst Du Diamanten. Diese sind direkt für Geld erhältlich, aber auch ein Tausch von erspieltem Gold in Diamanten ist möglich. Häufiges sammeln und verkaufen von Items kann Dir also auch hier schnell bei deinem Weg zu Diamanten helfen. Für Fortgeschrittene Spieler sind einige dieser kostenpflichtigen Items leider unverzichtbar. Hier bleibt Dir nur die Entscheidung entweder Zeit oder weiteres Geld in das Spiel zu investieren.

Fazit

ArenaNet hat mit Guild Wars 2 eine echte Alternative zu allen Pay-to-Play MMORPG-Rivalen geschaffen. Der Umfang des Spiels, die detailreiche Grafik, der neue Online-Modus „Welt-gegen-Welt“ und der Verzicht auf klassische Quest-Modelle zeichnen das Spiel dabei aus.

Besonders viel Wert legen die Entwickler auf die neue Storyline. Dein Charakter erhält im Verlauf des Spiels so seine ganz individuelle Geschichte. Diese zu entdecken bietet anhaltenden Spielspaß. Du bist trotz dessen nicht an die Storyline gebunden. Du kannst Dein Spiel und Deine Erfahrung in allen Bereichen von Guild Wars 2 sammeln.

Das Gameplay und die Skills sind leicht erlernbar und mit dem umfangreichen Waffenmodell auch flexibel einsetzbar. Lediglich in großen Schlachten im Welt-gegen-Welt Modus kannst Du schnell mal den Überblick verlieren.

Durch den stetigen Wandel Tyrias und der Machtverhältnisse im Welt-gegen-Welt bietet Guild Wars 2 anhaltenden Spielspaß. Bis zum Maximallevel wirst Du Dich jedoch einigen Herausforderungen stellen müssen, um das Spiel in seinem ganzen Umfang zu beherrschen.

Monat für Monat verändert sich die Welt von Tyria. Diese Updates zwingen Dich zwar täglich zu einer Aktualisierung von bis zu 100 MB – was bei einer langsamen Internetverbindung ordentlich Geduld erfordert – aber für ein Spiel ohne monatliche Kosten ein klasse Service der Entwickler ist.

Die Fortsetzung von Guild Wars ist ArenaNet mit Bravour gelungen. Das Warten hat sich gelohnt und das Spiel ist jeden Cent wert. Dank der Entwicklung eines Mac-Clients wird die Spielergemeinde auch in Zukunft stetig steigen.

Mit seinen Spiel-Ansätzen ist Guild Wars 2 sicher kein klassisches MMORPG. Im direkten Vergleich zur Konkurrenz von World of Warcraft ist den Entwicklern jedoch ein Meilenstein in der Geschichte dieses Genre gelungen.

Bildquelle: ArenaNet, Inc. und NCSOFT Europe Ltd.

Ähnliche Beiträge

Es gibt noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar